Frühlingsgefühle

 

Der Frühling ist da….

Endlich kommen die ersehnten Sonnenstrahlen, die warmen Temperaturen und natürlich die gute Laune. Bevor wir anfangen, uns für neue Kollektionen zu begeistern und uns mit neuen Sachen zu bereichern, liegt doch der Gedanke nah, wieder mal einen richtigen Frühjahrsputz zu veranstalten… und zwar im Kleiderschrank. Das vertreibt den Wintermief, schafft Übersicht und verleiht eurem Schrank eine belebende Frische zudem kommt natürlich jede Menge Platz für schöne neue Lieblinge hinzu, die euch dieses Jahr begleiten.
Zuerst räumt ihr alle Kleidungsstücke raus aus dem Schrank, dann den Schrank mit Wasser auswischen und trocknen lassen.
Ich weiß, das klingt jetzt schon nach einer Menge Arbeit, aber es lohnt sich, ihr werdet euch danach viel besser fühlen. Versprochen!
Nun werden die Klamotten sortiert in:
  •                 trage ich immer wieder gern
  •                 trage ich gelegentlich und
  •                 habe ich schon ewig nicht mehr angezogen
Die Sachen, die ihr schon ein Jahr und mehr nicht mehr getragen habt, legt ihr beiseite und bitte!! seid ehrlich zu euch selbst. Es bringt nichts, die Sachen noch länger im Schrank liegen zu lassen, sie nehmen nur Platz weg und vor allem fühlt ihr euch jedes Mal unwohl, wenn ihr diese Teile dann wieder mal in der Hand habt, weil sie vielleicht nicht richtig passen oder euch ein kleines Vermögen gekostet haben.
Nun zur Aufteilung:
Kleider gehören immer auf den Bügel. Das Gleiche gilt für Jacken, Mäntel und Blusen und Blazer.
Röcke könnt ihr auf die Bügel mit den zwei Klammern hängen, sogenannte Rockbügel. Stoffhosen gehören über einen Hosenbügel.
Dicke Winterjacken, könnt ihr zusammenlegen und in den Schrank in das oberste Fach verfrachten, weil ihr die ja nur im Winter braucht. Mützen, dicke Schals und Handschuhe habe ich gern in einer extra Box, das sieht einfach ordentlicher aus und gehört ebenfalls nach oben in den Schrank.
Tücher/dünne Schals rollt ihr zusammen und legt sie in eines der kleineren Fächer, oder ihr habt so einen extra Bügel für Schals, den finde ich auch ganz praktisch. Eure Gürtel könnt ihr locker zusammengerollt in das Fach neben den Hosen legen, das bietet sich an um am Morgen nicht erst zu suchen.

T- Shirts gehören zusammengelegt und übereinander gestapelt in eines der mittleren Fächer.
Jeans werden nach Waschungen sortiert, alle hellen auf einen Stapel sowie alle dunklen auf dem anderen und danach in ein mittleres Fach einsortiert. Daneben oder darüber legt ihr die Pullover und Strickjacken ebenfalls sortiert nach Hell und Dunkel. Kleidungsstücke mit einem Wollanteil sollten in den Schrank gelegt werden, weil diese gern ausleiern, wenn man sie auf den Bügel hängt.
Tops und Strumpfhosen könnt ihr zusammenrollen, da nehmen sie weniger Platz weg wobei Strumpfhosen in eine extra Box gehören, das sieht aufgeräumter aus.
Sportsachen inkl. BHs oder Tops extra in ein Fach, vielleicht gleich zusammen mit 1-2 Handtüchern da hat man alles gleich bei der Hand, wenn es zum Sport geht.
Nachtwäsche und Homewear kann im Schrank in eines der unteren Fächer gelegt werden. Es muss ja nicht jeder sehen was wir nachts und beim Frühstücken so tragen, wenn wir stolz unseren neu aufgeräumten Schrank präsentieren 😉
Und zum Schluss die Unterwäsche, die wird in extra Boxen aufgeteilt. In eine die Socken/Strumpfhosen, in die andere die BH`S und in die letzte die Slips.
Wobei ich eine Kommode für die Unterwäsche fast schöner finde. Da würde ich auch noch die Leggings mit hineinlegen. Fertig ist die Kommode…
Bei den Taschen und den Schuhen überlasse ich euch die Entscheidung. Ob ausgestellt in einer Glasvitrine oder einfach praktisch in einem Schuhregal/Schrank, ist eurer Fantasie überlassen.
Ich hoffe ich konnte euch ein gutes Gefühl herbeizaubern endlich einen gut eingeräumten Kleiderschrank zu besitzen.
eure jannel
… Gern gehe ich auch auf eure Wünsche und Fragen ein genauso freue ich mich über Eure Anregungen und Kommentare.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.