Happy Mother’s Day

Ihr Lieben,
heut ist ein ganz besonderer Tag! Nicht nur für alle Mütter, nein für uns Alle. Eigentlich sollte es selbstverständlich sein, unseren  Mamas ab und an mal zu sagen, oder zu zeigen wie viel sie uns bedeuten, weil sie doch ziemlich was mitmachen mussten mit uns, das vergessen wir manchmal.Margeriten, Leucanthemum Maximum, Kinderhände, Schenken
Erst wenn unsere Kinder in demselben Alter oder in denselben Situationen stecken, fällt es uns wieder ein. Wer kennt das nicht. Mamas mussten manchmal ewig vor dem Bad warten, weil wir Mädels mal wieder alles gaben, um uns zu stylen. Oder, wenn sie halb krank vor Sorge im Wohnzimmer warteten, bis wir endlich aus dem Club nach Hause kamen, manchmal auch nicht ganz pünktlich. Sie wuschen unserer Lieblingsjeans in der Pubertät gefühlt jeden dritten Tag, drückten uns die Daumen bei Klausuren und sorgten dafür wir unsere Geschwister nicht umbrachten 😉
Also….
an alle Mütter, die diesen Beitrag lesen. Ich wünsche euch einen wunderschönen, erholsamen und entspannten Muttertag. Ich hoffe ihr durftet ausschlafen, bekamt Frühstück ans Bett oder zumindest euren Kaffee. Ich wünsche euch, dass ihr heut noch schön verwöhnt werdet. Lasst es ruhig angehen und lehnt euch zurück. Nehmt euch Zeit und macht das was ihr machen wollt. Lesen, Sport, in der Hängematte liegen oder Mittagsschlaf, ganz egal. Ihr dürft heut richtig die Seele baumeln lassen, es ist euer Tag. Ich weiß das fällt schwer, aber seid beruhigt, der Morgen kommt schneller als gedacht und ihr dürft ab morgen wieder euren Alltagstrott nachgehen.
Blumenstrauß, Rosen, Blumen, Blumenschmuck
Für uns Mütter ist so ein wertvoller Tag oft nebensächlich, oder unwichtig. Doch auch wenn es banal klingt, warum machen wir ihn nicht einfach mal zu einem besonderen Tag. Warum nehmen wir uns nicht einfach mal ein wenig Zeit für uns selbst?
Ist uns zu langweilig? Wissen wir nicht was wir machen sollen? Ist es zu albern? Eines der Dinge trifft wahrscheinlich schon zu 90 Prozent zu. Wir machen uns keine Gedanken dazu, weil wir es eben nie gemacht haben. Doch heute nicht. Dieses Jahr machen wir es anders. Ich gebe euch ein paar Vorschläge was ihr euch Gutes tun könnt und ihr wählt euch Einen oder Mehrere davon aus und setzt ihn um.
PS: In den Kommentaren könnt ihr mir dann schreiben, für welche ihr euch entschieden habt. (Bitte schreibt fleißig)
1. ein Bad einlassen von euren Kindern, oder Mann.
2. Buch lesen ( mindestens 15 Seiten)
3. Rücken massieren.Checkliste, Liste, Hand, Stift, Geschäft
4. Tisch decken lassen
5. sich Bekochen lassen
6. Film aussuchen und die ganze Familie schaut mit oder (die MACHT der Fernbedienung)
7  Haare bürsten lassen ( soll sehr entspannend sein, habe ich gehört, ich habe leider Jungs, die machen sowas nicht)
8. das Bett aufschütteln lassen
9. Freizeitaktivität aussuchenValentine, Valentinstag, Liebe, Backen
10. den Tag planen dürfen
11. Musik wählen und hören so lange man äähm Frau will
12. Küsse einfordern
13. einen Kaffee oder Tee kochen lassen
14. Spülmaschine ausräumen lassen
15. Auto putzen lassen oder das Fahrrad
16. Tisch abräumen lassen
17. sich ein Eis bringen lassen
18. Blumenstrauß pflücken lassen
19. sich eine Obstschale bringen lassen mit gewaschenen und geschnittenen Obst
20. das Frühstück für den nächsten Tag vorbereiten
Das sind so einige Dinge, die als Anreiz genug seien dürfen, sich mal was zu gönnen. Entscheidet selbst und bitte setzt es um und  genießt auch. Ihr werdet sehen es macht nicht nur euch Spaß, auch kleinere Kinder finden das lustig. Größere Schleierkraut, Blume, Weddinghingehen maulen bestimmt herum, aber das könnt ihr mal getrost überhören, denn maulen werden sie bestimmt morgen auch wieder.
So und nun ein Punkt, den wir heut nicht vergessen dürfen. Die eigene Mutter!! Ja, denn auch sie sollte an ihrem Ehrentag nicht vergessen werden. Ein schöner Blumenstrauß, ein leckerer Kuchen oder ein liebevolles und ehrlich gemeintes Danke. Darüber freut sich doch jede Mama. Verwöhnt sie heut, denn Mamas sind besonders. Sie lasen uns früher Geschichten vor, verwöhnten uns, wenn wir krank waren, kochten und kochen das leckerste Essen, trösteten uns bei Liebeskummer, machten uns Frühstück, weckten uns täglich und sorgten dafür, dass unser Geburtstag unvergesslich und der Schönste wurde. Das sind nur einige Dinge, die unsere Mamas für uns taten und für manche von uns vielleicht heute noch tun. Sie mach(t)en das aus Liebe, Überzeugung und Freude.
Wir vergessen manchmal, dass es ihnen in vielen Situationen genauso ging, wie uns heut. Sie waren manchmal auch gestresst und müde, wenn sie von der Arbeit heim kamen. Oder verzweifelt, wenn wir rumgezickt haben, weil wir uns nicht anziehen wollten. Genervt, wenn wir unsere Zimmer nicht aufräumen wollten. Sie waren hartnäckig nervig, wenn wir unsere Hausaufgaben dämlich fanden und von Mathe keinen Plan hatten. Sie wollten bestimmt auch einfach mal lauthals losschreien und weg rennen, oder einfach mal Alles liegen lassen. Aber auch wenn es ihnen nicht gut ging, waren sie für uns da und haben es sie nicht anmerken lassen, oder haben wir es damals einfach nur nicht gesehen?
Es ist so schön eine Mama zu haben und wir sollten stolz und dankbar für sie sein. Wenn ihr die Möglichkeit habt, ruft sie an und erzählt ihr die verrückten und liebevollen Dinge, die ihr zusammen mit ihr erlebt habt und lacht zusammen. Nehm euch Zeit für sie und lasst sie hochleben.
Wer unter euch leider keine Mama mehr hat, für den habe ich auch eine schöne Idee. Ich weiß eine Mama ist nicht zu ersetzen, der Schmerz bleibt immer, er wird eben nur schwächer mit der Zeit.
Ihr Lieben, macht es euch gemütlich, vielleicht mit entspannter Musik oder einer Mediation. Versetzt euch in die Vergangenheit zurück, schaut euch Bilder an, die euch mit eurer Mama zeigen und all die schönen Erinnerungen. Es ist egal ob ihr weint…. lasst es zu. Spürt wie glücklich ihr wart, als sie noch bei euch war.Liebe, Wolken, Romantik, Himmel, Verliebt, Romantisch
Nehmt euch dann einen Zettel und einen Stift, schreibt all die Dinge auf, für die ihr, bei eurer Mama, dankbar seid. Cool wären 25 Dinge. Wenn ihr diese Dinge aufschreibt, wird das bedrückende, negative Gefühl in euch langsam verschwinden. Die Trauer scheint am Anfang noch riesig, doch sie wird abgelöst von Dankbarkeit und Liebe. Liebe und das Bewusstsein, wie toll sie war, was ihr Alles erleben konntet, welche wundervollen Dinge ihr gemeinsam erfahren durftet, was ihr durch sie gelernt habt und wie sehr sich euch geliebt hat. Vielleicht könnt ihr Erfahrungen oder Erlebnisse mit euren Müttern an eure Kinder weitergeben, Geschichten die ihr erlebt habt interessieren auch eure Kinder!
Die Zeilen, die ihr für sie geschrieben habt, lest sie ihr gedanklich vor, oder wenn ihr auf den Friedhof geht, oder vor Schreibtisch, Notizblock, Kaffee, Leerdem Grab. Wenn ihr wollte behaltet den Brief bei euch, lasst ihn auf dem Grab oder verbrennt ihn. Wie ihr möchtet.
Ihr werdet sehen, ein Gefühl von Befreiung und Glückseligkeit wird sich mit der Zeit in euch breit machen. Genießt den Tag. Seid nicht traurig, seid glücklich und dankbar eine wundervolle Mama gehabt zu haben.
eure Janny

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.