Toleranz und Liebe – der Maxirock

Ihr Lieben,
diesen Herbst habe ich für mich die langen Röcke entdeckt..
Ich trage schon immer lieber Hosen, weil Röcke in meinen Augen immer zu weiblich, zu mädchenhaft waren. Ich war als Kind lieber mit Jungen zusammen. Fußball spielen, Lego bauen, im Wald auf Bäume klettern, das war ich. So verbrachte ich meine Kindheit. Als ich älter wurde, hinterfragte ich mich immer wieder wer ich bin und wie ich ich sein möchte. Meine Prioritäten änderten sich und somit auch ich. Mein Selbstvertrauen wuchs sowie meine Toleranz zu meinen Schwächen und die Liebe zu meinen Stärken.
Ich habe mich neu entdeckt immer und immer wieder. Solange bis ich mich so gezeigt habe wie ich mich fühlte und so wie ich sein möchte. Jeder ist einzigartig und jeder sollte genau das auch zeigen. Stark und mutig sich zu zeigen so wie man sein möchte ohne Angst zu haben was Andere über einen sagen oder denken könnten. Und nur weil ich früher eher wie ein Junge war oder mich so gekleidet habe, heisst das nicht das ich keinen Rock tragen darf. Ehrlich gesagt war mir DAMALS nie nach einem Rock, weil es einfach noch nicht mein Thema war. Ich fühlte mich darin nicht sexy sondern verkleidet, nicht frei sondern gefangen und nicht lebendig sonder steif.
Heute fühle ich meine Weiblichkeit, ich will mich jeden Tag so zeigen wie ich bin und manchmal entdecke ich eben noch eine neue Seite an mir, die ich zeigen will. Ich bin nicht nur schwarz, oder grau sondern rosa, violett, blau und gold. Jaaa ich mag mich und zeige mich, genau so wie ich bin und nicht wie mich andere sehen oder mich haben wollen. Ich kenne mich mit meinen Stärken und meinen Schwächen sehe mich jeden Tag im Spiegel und bewerte mich nicht, im Gegenteil, ich sehe Liebe, Freude, Schönheit und Vollkommenheit, Stärke, Mut und die Kraft alles zu erreichen, was ich will.
Diese kleine Geschichte zu meinen Faltenrock, denn dieser ist nicht irgendeiner sondern einer aus Leder. Ich liebe Maxiröcke, aber für den Herbst / Wintrich wollte ich ich einen haben der zu mir passt. Und da ich ein zwar Röcke liebe, aber auch eben ein Rebell bin warum dann nicht aus Leder? Kann ich super klassisch kombinieren und fühlt sich dennoch ganz nach mir an. Ich liebe diesen derben Stoff. Aber Achtung: Ein Faltenrock trägt am Bauch bzw. Hüfte immer ein wenig auf, achtet darauf dass er nicht ganz so eng sitzt, wenn er tailliert ist, denn sonst habt ihr im Stehen einen Bauch wo eigentlich gar keiner ist.
–>Der erste Outfitvorschlag für die lässigen Tage! Ich liebe Hoodies am liebsten aber ohne Jeans sondern mit Rock.
Ich liebe Kombinationen von Lässigkeit  und Femininität, die zeigen mich am Besten.
                                                                                                       –> die klassische Variante mit Stiefeletten und einem feinen Strickpullover in Kombination mit einem      goldenen Taillengürtel. Eine schwarze  blickdichte Strumpfhose wäre eine perfekte Wahl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier mein Style Guide:
Lederrock (fake): Mango —Rock
Hoodie: Herrlicher
Gürtel: Hallhuber
Boots: Hush puppies
Stiefelette: Tamaris
Strickpullover: Zara
Einen schönen Start in die Woche wünsche ich dir. Wenn du Fragen hast kannst du dich gern bei mir melden: Schreibe mir ein E-Mail auf  lafemme@jannel.de 
eure jannel

[affilinet_performance_ad size=300×50]

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.