Weihnachtenspost

So nun wird es Zeit für meinen Weihnachtspost,
in diesem Jahr wird Weihnachten ja nun etwas anders ablaufen, als es sich viele von euch gern gewünscht hätten, aber ich hoffe ihr könnt trotzdem, genauso wie ich, eure freie Zeit genießen. In diesen 4 Wochen vor Heiligabend habe ich  mir besonders viel Zeit für meine Liebsten genommen für Plätzchen backen, Weihnachtsfilme schauen und Kinderpunsch trinken, langen Telefonaten und schönen Büchern. Dieses Jahr war alles andere als normal und gerade jetzt können wir vieles überdenken. Wie zum Beispiel:
Was ist mir wichtig, was steht bei mir an erster Stelle. Was möchte ich gern noch alles erreichen. Wo liegen meine Ziele und was möchte ich vielleicht in meinem Leben nicht mehr haben und loslassen. Und, woran darf ich arbeiten damit ich schneller an mein Ziel komme.
Es ist Zeit NEU zu denken. Altes hinter sich zu lassen und aufzuräumen. Ich plane Anfang nächsten Jahres einen Workshop -Räume auf und denke NEU-  in diesem lernst du alles  über dich, deinem Style und deinen Start in ein neues Ich.
Es liegt an uns selbst, wie und ob wie uns verändern. Es reicht nicht, einfach nur neue Kleidung zu kaufen. Die Persönlichkeit spielt darin die wesentlichen Rolle. Alles passiert mit dir. Wenn du dich nicht zeigen willst, wie du wirklich bist, dann kleidest du dich auch nicht selbstbewusst und stark sondern du versteckst dich.
Es ist dein Weg der mit deinem Inneren beginnt und erst danach, wenn du dich entschieden hast, zu sein wer du willst, kleidest du dich auch so”. Am Anfang schwer zu verstehen, aber viele Frauen wissen gar nicht, wie sie ihren Kleiderschrank sortieren oder erstmal zusammenstellen sollen, da sie von Allem etwas im Schrank haben, aber nicht wissen wie sie es  kombinieren sollen. Des Weiteren fühlen sie sich in der Hälfte, von dem was im Schrank liegt, nicht wohl. Andere sind nicht genug  sichtbar in ihrem Business dabei sieht man genau dort, ob sich jemand verkleidet oder was anderes darstellen will, aus Angst, Zweifeln oder Bedenken etwas falsch zu machen.
Ich kenne sie alle, alle Sprüche, Sätze oder Selbstzweifelflosskeln damit man sich nicht zeigen muss oder kann, denn sie waren auch  mir ständig im Kopf rum geschwirrt. Am Anfang fällt es einem sogar richtig schwer in sich selbst hinein zuhören, was und wie man eigentlich sein möchte und wie man auf andere wirken will.
Erst, wenn man dies für sich entschieden hat, wird der Kleiderschrank sortiert und gefüllt, dabei ist es völlig egal ob er minimalistisch oder liebevoll modeverliebt eingerichtet wird. Es ist nicht die Frage von wie viel im Schrank, sondern von was. Welcher Stil lebt in mir, was verkörpere ich authentisch und worin fühle ich mich wohl. Was kann ich täglich tragen ohne mich verkleidet zu fühlen?
Wie wandelbar bin ich?
Diese Frage brannte eine sehr lange Zeit in mir und ja ich habe erst die Antwort gefunden als jemand anderes auf mich geschaut hat, denn manches erkennt man selbst nicht. Meistens erkennt man nicht alle Seiten von sich und ist blind oder zögerlich für Neues, weil genau dort, die Komfortzone verlassen werden muss. Um neues zu probieren muss man neues zulassen. Ganz einfach.
Jetzt liegt es an dir. Willst du Neu denken? Dann schreibe mir eine persönliche Nachricht bei Instagram oder Facebook
Ich wünsche Dir ein besinnliches Weihnachtsfest mit ganz vielen schönen Momenten, bleib gesund!
Deine  jannel

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.